Saison 1993

Winnetou

Die Handlung

Es ist der Beginn einer großen Geschichte: Die berühmten Helden Winnetou und Old Shatterhand werden Blutsbrüder. Dem geht ein dramatisches Abenteuer voraus, von dem unsere erste Inszenierung erzählt.
Das Greenhorn Charly, der kauzige Westmann Sam Hawkens und einige zwielichtige Burschen vermessen für die Bahngesellschaft eine neue Strecke durch den Wilden Westen. Sie führt quer über das Gebiet der Apachen. Als Häuptling Intschu-tschuna, sein Sohn Winnetou und der weiße Vater Klekih-petra ihnen das verbieten wollen, kommt es zum Streit. Raufbold Rattler erschießt Klekih-petra. Dafür wird er von Charly mit einem Fausthieb zu Boden geschlagen, weshalb Sam Hawkens diesen fortan Old Shatterhand nennt.
Die Apachen schwören Rache, geraten aber in einen Hinterhalt. Als Intschu-tschuna und Winnetou in Lebensgefahr schweben, fasst sich Old Shatterhand ein Herz und rettet die Apachen. Später kann er seine gute Tat beweisen und wird ein Freund der Indianer – und der Blutsbruder Winnetous.

Hintergründe

Es ist der Beginn einer großen Geschichte: Die erste Spielzeit der kleinsten Karl-May-Spiele Deutschlands mit den jüngsten Darstellern. Die Idee entstammt einer Projektwoche an der damaligen Grundschule Süd in Bischofswerda. Lehrer Uwe Hänchen inszeniert mit interessierten Schülern ein Stück, das er frei nach Karl May selbst verfasst. Es spielen insgesamt 14 Schüler im Alter von fünf bis zehn Jahren mit.
1993 gibt es noch keine feste Spielstätte. Die erste Aufführung findet deshalb im Park hinter dem Kulturhaus Bischofswerda statt. Weitere Auftrittsorte sind der Tierpark Bischofswerda, der Festplatz neben der Gaststätte „Lipsi“ in Demitz-Thumitz und das Gelände der Kindertagesstätte in Bischofswerda Süd.
Zufällig wird als Datum für den ersten Auftritt der 13. Juni ausgewählt – der Geburtstag von Gojko Mitic, wie sich später herausstellt. So gilt dieser Tag im Jahr 1993 auch als Gründungsdatum der Spielgemeinschaft „Gojko Mitic“ Bischofswerda e.V. Der Verein entsteht, da alle Mitstreiter nach der letzten Vorstellung unbedingt weiter machen wollen. Denn der Erfolg der Aufführungen war enorm, erinnert sich Uwe Hänchen heute: „Das hatte so eine Resonanz – damals schon, obwohl wir noch gar nicht auf einer festen Bühne gespielt haben. 2.000 Leute haben sich das angeguckt.“
Bevor er mit anderen Lehrern und Eltern den Verein gründet, muss noch ein Name gefunden werden. Uwe Hänchen schlägt vor, sich nach dem DEFA-Oberindianer und „Winnetou des Ostens“ zu benennen: „Alle Gründungsmitglieder, nämlich die Erwachsenen, die bei dem Schulprojekt geholfen und dann den Verein mitgegründet haben, sind mit den Filmen von Gojko Mitic groß geworden“, so der spätere Vereinsvorsitzende. Also tritt er beim Karl-May-Fest-Radebeul an den Star seiner Kindheit heran. An diese Situation erinnert sich Gojko Mitic auch noch mehr als 20 Jahre später: „Er stellte sich vor – er sei Lehrer und versuche mit Kindern die ‚kleinsten Karl May Spiele Deutschlands’ zu veranstalten. Uwe sagte: ‚Wir brauchen einen Namen. Da du bei uns im Osten der Indianer, der Held warst, wollen wir uns nach dir benennen.’ Da habe ich sofort zugestimmt“ – und zwar mit den Worten, die Uwe Hänchen nie vergessen wird: „Für Kinder immer!“
Engagierte Erwachsene, begeisterte Schüler und das Idol vieler Generationen ostdeutscher Jugendlicher stehen am Anfang einer Geschichte, die mittlerweile länger als ein Vierteljahrhundert andauert.

Highlights

2.000 Zuschauer besuchen die insgesamt sieben Vorstellungen.
Der Tierpark Bischofswerda stellt vier Ponys zur Verfügung. Martin Schulze aus Wölkau kutschiert die Pferde Philipp und Miro.
Die Gründungsmitglieder des Vereins sind Simone Keimel, Monika Hermann, Uwe Heinze, Friedemann Heinrich, Uwe Kassner, Regina Nindel, Heike Lorenz – und als Vorsitzender Uwe Hänchen.
Jüngster Darsteller ist Ben Hänchen, damals fünf Jahre alt und Vorschulkind. Er ist der einzige Darsteller, der bis heute ohne Unterbrechung mitspielt.

Besetzung

Rolle Besetzung
Winnetou Danilo Heinze
Old Shatterhand Sebastian Benedix
Intschu-tschuna Saskia Schmidt
Klekhi-petra Martin Sickert
Sam Hawkens Sebastian Benkö
Mr. Henry Verena Puppe
Rattler Rene Rätze

Rolle Besetzung
Bancroft Mandy Hänchen
Westmann Jack Rene Müller
Westmann Jim Michael Reball
Lady Baker Tina Naumann
Emmy Sophia Schmidt
Indianerreiter Lydia Ring
Stamm der Apachen Ben Hänchen

<<  1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017  >>